Umweltschonender Weinbau

Wir sind Demonstrationsbetrieb integrierter Pflanzenschutz in Zusammenarbeit mit dem Julius Kühn Institut (JKI).

Dabei sollen der besonders sorgsame Umgang mit Pflanzenschutzmitteln aufgezeigt werden, Einsparmöglichkeiten gesucht und versucht werden und auch festgestellt werden, wo Einsparungen nicht möglich sind. Hierzu werden wir besonders gut beraten vom Weinbauamt in Eltville.

Erste Versuche mit artenreichen Begrünungen führen wir seit dem Jahr 2012 durch. Tiefwurzelnde Pflanzen, die den Boden lockern, mit Nährstoff versorgen und außerdem Insekten anlocken, haben die früher verwendeten Gräser-Begrünungen teilweise abgelöst.

Auf den Fotos sehen Sie die Begrünung in einem Weinberg in der Lage "Oestricher Lenchen" mit Blick auf den Rhein im Hintergrund.

Einen Hinweis auf den umweltschonenden Weinbau gibt auch dieses Vogelnest, das wir während der Weinlese in den Reben entdeckt haben.

Die artenreiche Begrünung im zweijährigen Jungfeld im Mittelheimer Edelmann lockert den Boden, reichert ihn mit organischer Masse an und lockt nützliche Insekten. Aufgenommen am 28. November 2016.

Die umweltschonende Bewirtschaftung erfolgt unter Inanspruchnahme der Beratung des Weinbauamtes Eltville und der Hochschule Geisenheim University. Im Sinne des Umweltschutzes wenden wir seit 2005 wie die meisten Rheingauer Winzerkollegen ein biotechnisches Verfahren zur Bekämpfung des Traubenwicklers an anstelle der Verwendung von Insektiziden gegen diesen Schädling. Zur Erhaltung und Förderung der Bodenfruchtbarkeit begrünen wir in fast allen Rebanlagen jede zweite Reihe ganzjährig.

Die anderen Reihen werden über die Zeit von Spätsommer bis Frühjahr ebenfalls begrünt.

Die Versorgung der Weinberge mit Stickstoff geschieht entweder überwiegend über stickstoffsammelnde Begrünungspflanzen und über die Zuführung von Grünschnittkompost oder über die Rückführung der Trestern, die beim Auspressen der Trauben übrigbleiben. Nur zu einem kleinen Teil wird synthetischer Stickstoffdünger verwendet. Soweit erforderlich und sinnvoll, wird weiterer Nährstoffbedarf mit mineralischen Düngern ergänzt.

Außerdem verzichten wir auf kupferhaltige Pflanzenschutzmittel, sondern verwenden moderne umweltschonendere Präparate.

Für die Energieversorgung unseres Betriebes kaufen wir seit Jahren schon Ökostrom ein, derzeit TÜV-zertifizierten Strom von den Überlandwerken Fulda.

Weiterhin nutzen wir bei der Weinabfüllung nach Möglichkeit gebrauchte, gespülte Weinflaschen. Deren Verwendung spart gegenüber der Verwendung von Neuglas deutlich CO2-Emissionen. Die Flaschen werden gespült von den Werkstätten für Behinderte Wiesbaden-Rheingau-Taunus. Sie können uns dabei unterstützen, indem Sie bei Ihrem Weineinkauf Ihre geleerten Flaschen wieder bei uns abgeben.

Ferner entrichten wir für Flaschen und Verpackungen eine Gebühr an ein duales System.

Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© Weingut Josef Schönleber

Diese Homepage wurde mit 1&1 MyWebsite erstellt.